Eigenbluttherapie

Körpereigenes Blut als Fremdkörperreiz


Die Eigenblutbehandlung zählt zu den klassischen naturheilkundlichen Verfahren, mit beachtlicher Tradition. Dem Patienten wird eine bestimmte Menge (0,5 – 5 ml) Blut aus der Armvene entnommen, um ihm diese – aber zwischenzeitlich auf verschiedene Weise behandelt – später intramuskulär zu injizieren. Körpereigenes Blut dient hier als Fremdkörperreiz. Somit gehören diese verschiedenen Verfahren den unspezifischen Umstimmungstherapien an. Folglich gilt es, diese strikt von der Eigenblutspende (Autotransfusion) oder anderen Dialysemethoden zu unterscheiden. Die Eigenbluttherapie wird in aller Regel mehrfach wiederholt.


Das angestrebte Ziel: Die Selbstheilungskräfte des menschlichen Körpers werden aktiviert und das Immunsystem angeregt. Letzteres wiederum geht verstärkt gegen gesundheitsschädigende Angriffe von Bakterien und Viren vor. Man unterscheidet zwischen großer und kleiner Eigenbluttherapie.


Zu den gängigsten Anwendungsvarianten zählen:

  • Die Ozon-Eigenbluttherapie: Mit einem Ozon-Sauerstoff-Gemisch wird die entnommene Blutmenge angereichert und zurückgegeben.
  • Eigenbluttherapie mit Zusatz von homöopathischen Präparaten
  • Eigenbluttherapie mit Zugabe von Immunstimulantien
  • Eigenblut-Nosode: Ein Tropfen Blut wird aus der Fingerkuppe entnommen, und daraus homöopathische Globuli und Tropfen hergestellt. Diese Anwendung ist besonders für Kinder gut geeignet.


Indikationen der Eigenbluttherapie:

  • Allergien
  • Borreliose
  • chronische Infekte
  • chronische Müdigkeit
  • depressive Stimmungslage
  • Durchblutungsstörungen
  • Erschöpfungszustände
  • Fettstoffwechselstörungen
  • Hauterkrankungen
  • Lebererkrankungen
  • Rheuma
  • Tinnitus


Fazit:Nur Mut, Eigenblut tut gut!

Die Praxis Dr. med. Pruy in Vohenstrauß nahe Weiden (Oberpfalz) nutzt die Eigenbluttherapie als Hilfe gegen chronische Infekte und chronische Müdigkeit
In der Praxis Dr. med. Pruy in Vohenstrauß nahe Weiden (Oberpfalz) wird die Eigenbluttherapie auch gegen Rheuma und Tinnitus eingesetzt